Gedankensplitter: Jahresrückblick 2016

Das ereignisreiche Jahr 2016 ist rum und ich habe verpasst, den entsprechenden Jahresrückblick noch vor Ablauf des Jahres online zu stellen. Vielleicht ein Vorsatz fürs neue Jahr! Aber hier ist er nun, mein Blick zurück aufs letzte Jahr (…und der Blick ins Neue).

Welches Rollenspielprodukt war mein Highlight 2016?

Für NumeneraDie Auswahl ist ja nicht riesig, aber von den erschienenen Produkten hat mir Into the Deep am besten gefallen. Die Auswahl an tollen Locations hat mich mehr überzeugt als beim im Vorjahr erschienenen Into the Night. Kurz dahinter liegen die Character Options 2, die aber einfach nicht so unterhaltsam zu lesen waren wie die exotische Orte unter der Meeresoberfläche.

Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich die deutsche Ausgabe von Numenera vom Uhrwerk-Verlag. Ich bleibe zwar weiterhin der englischen Originalversion treu, da ich unmöglich auf die Übersetzungen der Zusatzbücher warten kann, aber ich hoffe, dass Numenera dadurch in Deutschland etwas mehr Beachtung findet.

Andere Systeme: Beyond the Wall: Der aufstrebende Stern am Himmel der deutschen Rollenspiel-Verlage – System Matters – hat dieses wunderbare kleine Rollenspielprodukt auf den Markt gebracht (und inzwischen auch mit einer ersten Erweiterung versorgt): Ein Old-School-Rollenspiel, das sich aufgrund der einfachen Regeln und der zufallsbasierten, gemeinsamen Welt- und Charaktererschaffung auch ohne große Vorbereitung spielen lässt. System Matters hat damit einen beeindruckenden Start hingelegt und ich bin mehr als gespannt auf ihre Übersetzung von Shadows of the Damon Lord und Dungeon World. 

Was war meine größte Rollenspielerkenntnis 2016?

Eine sehr witzige Runde ICONS, die mir die Augen bezüglich FATE geöffnet hat. Als jemand, der als Spielleiter bisher eigentlich immer gerne gerne die Kontrolle und den Überblick über das behalten hat, was in einem Abenteuer so passiert, war ich sehr angenehm überrascht davon, wieviel Spaß das „Player-Empowerment“ durch Aspekte und Co. so bieten kann. Zwar habe ich auch gemerkt, wie schwer es sein kann, sich innerlich von alten Spielmustern zu trennen und sich auf etwas wie FATE einzulassen, aber letztlich war es eine sehr interessante Erfahrung. Aus dieser Erfahrung konnte ich auch einiges für Numenera mitnehmen und handhabe viele Aspekte der Welt- und Abenteuergstaltung nun freier und kooperativer mit den Spielern.

Welches Rollenspielprodukt habe ich 2016 zwar gekauft, versauert seitdem aber im Regal?

Da gibt es leider mehr als einen Kandidat: Nach wie vor interessiert bin ich am Dragon Age RPG, habe aber bisher überhaupt keine Gelegenheit gehabt, es mir näher anzuschauen. Ebenso verhält es sich mit dem dicken Windjammer Grundregelwerk und meiner hastig zusammengekauften Sammlung Warhammer Fantasy Roleplay von Fantasy Flight Games. Alles Spiele, die ich gerne nochmal aufgreifen und zumindest Testspielen würde. Aufgrund des jeweiligen Umfangs dieser Regelwerke spricht im Moment leider wenig dafür, dass das in absehbarer Zeit passieren wird.

Was habe ich mir fürs Rollenspiel in 2017 vorgenommen?

Eigentlich zwei Dinge: Ich möchte wieder regelmäßiger spielen! Das wirkliche Leben hat 2016 seinen Tribut gefordert und meine beiden Hauptrunden sind ein wenig eingeschlafen und haben seltener stattgefunden, als ich es mir gewünscht hätte. Egal, in welches Forum man schaut, viele Rollenspieler scheinen das zu kennen.

Der zweite Vorsatz lautet: Weniger kaufen, mehr lesen! In den vergangenen 2 Jahren habe ich haufenweise Geld für Rollenspielprodukte ausgegeben, aber letztlich kaum Zeit gefunden, mir alles in dem Umfang anzuschauen, den es verdient hätte. Umgesetzt wurde der Vorsatz schon zu Teilen gegen Ende 2016, als ich die Teilnahme an diversen Kickstarter verweigert habe. Ansonsten hätte sich zu den bei der letzten Frage genannten Produkten auch noch Spiele wie Fragged Empire, Dialect, Deadlands Reloaded oder Symbaroum gesellt.

Auf welche Produkte freue mich am meisten in 2017?

Da gibt es tatsächlich eine Menge. Für Numenera sind das definitiv Into the Deep und das zweite Bestiary. Sehr gespannt bin ich aber auch auf Predation, Shanna Germains Dino-Scifi-Setting fürs Cypher System.

Abseits davon freue ich mich total auf Spiele wie City of Mist (als meinen ersten Ausflug in die PbtA-Welt), Conan 2D20, und das deutsche Shadows of the Demon Lord. 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s