Szenario: Die Traurigen von Girandlo

Numenera ist auf Deutsch erschienen und eigentlich gibt es mit den dem Grundregelwerk beiliegenden Abentuern  erstmal genug zu tun. Ich möchte euch aber trotzdem an Hand eines Beispiels demonstrieren, wie schnell man mit den in der Box enthaltenen Materialien ein Abenteuer mit minimalem Aufwand vorbereiten kann.

Die erste Idee

Klare Sache, bevor es losgeht, braucht ihr eine Grundidee, um was es in eurem Abenteuer gehen soll. Dazu findet ihr auf den Seiten C47 bis c50 im Teil „Spielleitung & Abenteuer“ mehrere Listen mit Vorschlägen. Ich habe mich mal für folgende Eckpunkte entschieden:

  • Das Abenteuer soll in einem Dorf an der Grenze zur Ferne beginnen. Ich nenne es Girandlo. Es soll noch sporadisch Kontakt mit Händlern und Reisenden der Heimfeste haben
  • Aus der Liste Leiden und dem Abschnitt Dörfer habe ich mich für Jeden erfasst hin und wieder unerklärliche Trauer entschieden.
  • Ich möchte das Ganze noch leicht abwandeln und entscheide mich dafür, dass nur Männer ab dem 17. Lebensjahr von der Trauer betroffen sind.

Jetzt braucht es natürlich noch einen aktuellen „Konflikt“ und einen Abenteuraufhänger. Zur Inspiration blättere ich durch das Kapitel Kreaturen ab Seite B110 im Buch „Die Welt“ des GRW. Ich bleibe direkt beim Abykos hängen, einer transdimensionsalen Kreatur. Der Abykos „ernährt“ sich von transdimensionsalen Energien und sucht Orte auf, an denen transdimensionsale Phänomene existieren. Das passt nicht ganz mit dem Trauerphänomen zusammen. Oder vielleicht doch?

  • In der Nähe des Dorfes existierte schon immer ein „Riss“ in eine fremde Dimension. Aufgrund der fremdartigen Beschaffenheit der Dimension sickert regelmäßig eine Energie aus dem Riss in die Neunte Welt, die bei Menschen eines bestimmten Geschlechts Trauer auslöst. Das ist auf jeden Fall schon mal seltsam.

Um Abykos und Trauerphänomen weiter zusammen zu bringen, überlege mir eine Zuspitzung des Trauerphänomens:

  •  Die Trauer ist in den letzten Wochen stärker geworden und hat zum Suizid mehrer Dorfbewohner geführt. War es zuvor so, dass die Trauer stets nur ein paar Stunden wellenartig über die Betroffenen hereingebrochen ist, hält sie jetzt Tage lang ohne Unterlass an
  • Der SL weiß natürlich, dass dahinter der Abykos steckt, der den Riss weiter geöffnet hat, um sich an ihm zu „nähren“

Damit ergeben sich mögliche Aufhänger und Motivationen für die Spielercharaktere:

  • Die SC reisen vielleicht zufällig durchs Dorf und werden von der Dorfältesten um Hilfe gebeten, die vor einigen Tagen ihren Sohn verloren hat
  • Die SC kennen jemanden aus dem Dorf persönlich, der gerade einen geliebten männlichen Mitmenschen an die „Trauer“ verloren hat
  • Der Äonpriester des Dorfes hat sich per Nachricht an die SC oder an einen in einer entfernten Stadt lebenden Kollegen gewandt, die die SC beauftragt hat

Die Rahmenhandlung

Jetzt haben wir schon mal eine Ausgangssituation und einen Aufhänger. Eigentlich kann ein improvisationsfreudiger SL daraus schon ohne weitere Vorbereitung ein Abenteuer leiten.  Die komplette (grobe) Handlung könnte so aussehen:

  • Die SC kommen in das Dorf Girandlo, erfahren dort (oder schon vorher) von den Suiziden und werden von der Dorfältesten um Hife gebeten
  • Die Dorfbewohner erzählen den SC von der Trauer und den jüngsten Zuspitzungen
  • Ein junger Mann, der in einer tiefen Depression steckt, kann von einer Geistergestalt berichten, die er nahe der alten Ruine vor ein paar Tagen gesehen hat
  • Die SC verschaffen sich Zugang zur Ruine und vertreiben den Abykos. Mit Hilfe der Numenera in der Forschungsanlage schließen sie den Riss

Seltsame Details

Damit ich während des Abenteuers ein paar lose Ideen zur Verfügung habe, wie ich Dorf und Ruine beschreibe, suche ich mir etwas aus dem Tabellen des Heftes „Eine Prise Seltsames“ heraus:

  • Die Dorfbewohner von Girandlo beleuchten ihre Wege und Häuser mit großen, leuchtenden Motten, die sie in Käfigen halten
  • Die Dorfälteste ist auf ein archaisches Atemgerät angewiesen, da sie die Atmosphäre der Erde nicht atmen kann
  • Teile der Ruine sind im Umland verstreut, können aber nicht berührt  werden
  • Die verspiegelten Wände der Forschungsstation reflektieren keine roten Farben und in einigen Räumen scheint sich der Schall nur extrem langsam auszubreiten

Noch etwas Handwerkszeug

Karte der Forschungsstation: Hier würde ich entweder selbst zu Papier und Bleistift greifen oder kurz mal bei Google nach Dungeons oder Grundrissplänen suchen. Falls das Abenteuer nur für einen Spielabende gedacht ist, würde ich hier eine kleine Location mit ein paar einzelnen Räumen wählen.

Cypher: Im Abenteuer selbst lassen sich Cypher mit Hilfe des Cypher-Decks generieren. Folgende zwei Cypher habe ich vorher noch überlegt, damit die Gruppe effektiv gegen den Abykos kämpfen kann:


Weitere Gegner: Für eine kleine Kampfsequenz dazwischen ließe sich schnell eventuell eine Gruppe kleiner, zehnbeiniger Wesen aus düster schimmernder Enegerie generieren, die durch den Riss in die Forschungsstation gekommen sind und dort herumirren:

  • Ich möchte, dass sie in Scharen auftreten, also gebe ich Ihnen eine Stufe von 2, lasse aber 10 -12 auf einmal auf die SC los (eventuell unter Einsatz der Schwarmregeln)
  • Die Biester wechseln ständig zufällig die Phase, so dass eine Chance von 50% besteht, dass ein Treffer mit gewöhnlicher Waffe fehlschlägt
  • Die von dem Kreaturen verursachten Wunden sind ebenfalls seltsam phasenverschoben. Heilung schlägt zu 50% fehl.
  • Spielwerte sind kein Problem: Die Viecher sind Level, richten daher 2 Schaden pro Treffer an und verteidigen sich aufgrund ihrer instabilen Präsenz mit Level 3. Um das auszugleichen, gebe ich Ihnen statt der für das Level typischen 6 Lebenspunkte nur 4.

Darf es noch ein bisschen mehr sein?

Mir persönlich würde es an dieser Stelle mit der Vorbereitung reichen. Man könnte sich jetzt daran machen, noch ein paar NSCs auszuarbeiten, weitere Cypher auszuwählen oder Hindernisse in der Forschungssation aufzuschreiben. Ein paar „Twist“ bzw. Details sind mir noch eingefallen:

  • Der Äonpriester der Stadt, der ebenfalls Selbstmord begangen hat, hat ein Tagebuch hinterlassen, in dem er von der unzugänglichen Ruine berichtet. Er hat einen transdimensionsalen Cypher gefunden, der es ihm erlaubt, durch die fest verschlossene Einganspforte der Forschungsstation zu wandeln.
  • Die männlichen Dorfbewohner könnten allesamt in einer Mine arbeiten, die nahe der Ruinen liegt, was erklären würde, warum nur die erwachsenen Männer betroffen sind
  • Man könnte die Reise zur Ruine noch etwas ausbauen. Dazu kann man für eine Begegnung mit einer seltsamen Kreatur nochmal das Kreaturen-Deck bemühen. Für etwas Seltsames ist wieder die Erweiterung „Eine Prise Seltsames“ geeignet
  • Die SC könnten mittels SL-Eingriffen ebenfalls von der Trauer betroffen werden. Spieltechnisch müssten sie eventuell bei einigen Aktionen einen Intellekt-Wurf schaffen, um nicht der Trauer und Antriebslosigkeit nachzugeben und nichts zu tun
  • Während des Aufenthaltes der SC wechseln Teile der Forschungsstation unvermittelt für kurze Momente die Dimension. Die SC müssen eine Maschine finden und aktivieren, um „Stabilität“ herzustellen. Mit SL-Eingriffen könntet ihr Schabernack mit phasenverschobenen SCs treiben!

Ihr seht also, Abenteuer in Numenera zu generieren, ist gar nicht so schwer. Klar, etwas mehr Aufwand wird es, wenn ihr eine zusammenhängende Kampagne leiten wollt, aber auch da könnt ihr die vorgestellten Ressourcen super nutzen. Je mehr Zeit ihr investiert, desto komplexer könnt ihr die natürlich die Handlung verzweigen und einen stärkeren Schwerpunkt auf Aspekte wie Interaktion, Erkundung oder Kampf setzen. Schreibt mir mal, ob ihr noch Ideen habt, das Abenteuer weiter auszugestalten!

Advertisements

2 Gedanken zu “Szenario: Die Traurigen von Girandlo

  1. Erst mal, Hut ab, nettes Abenteuer. Ich komme eigentlich mehr aus der D&D Schiene, und tue mich dort mit Abenteuern sehr schwer, weswegen ich meist Abenteuerpfade leite. In Numenera sprudelt die Kreativität nur so aus mir hervor, so dass ich gerade an meiner allerersten eigenen Kampagne arbeite (wobei ich dort auch Weird Adventures verarbeiten werde). Ich hoffe, dass dieses RPG in Deutschland gut einschlägt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s