Rezension: Cults, Factions and Syndicates

Vielleicht liegt es am aktuellen Kickstarter zum Cypher System, aber Monte Cook Games hat vor ein paar Tagen erneut ein kurzes PDF veröffentlicht. Diesmal geht es um Organisationen, die ihr in eure Cypher-,  Numenera- oder Strange-Kampagne einbauen könnt. Taugt das PDF etwas? Ich habs mir mal näher angeschaut.

176036Mit 11 Seiten (plus einer Seite Werbung) für 2,99$ wird schnell klar: Es handelt sich um ein so genanntes Glimmer, also ein PDF-only Supplement, das ihr auf der Website von Monte Cook Games und bei DriveThruRPG erwerben könnt. Vor ein paar Wochen erschien mit Extreme Cyphers ein ähnliches Produkt. Auch bei Cults, Factions and Syndicates prangen die Logos von Numenera und The Strange auf dem Cover, was bedeuten soll, dass das vorgestellte Spielmaterial auch für diese beiden Settings nutzbar sein sollen.

Inhalt 6/10

Auf den 11 Seiten werden vier Organisationen vorgestellt. Dabei handelt es sich einmal um den „Cult of the Sleeper“, der eine Botschaft der Hoffnung und des Friedens verbreitet und dessen Mitglieder Träume und Meditation als Wege zur Erleuchtung sehen. Fraktion Nr.2, der „Order of Redemption“, besteht aus einer Gruppe von Personen, die nach Künstlichen Intelligenzen Ausschau halten, um diese zu vernichten. Das „House of Virtue“ hingegen beschäftigt sich mit Genmanipulation und Eugenik, um den „perfekten Menschen“ zu erschaffen. Den Abschluss macht „Arete“, eine Art dystopischer Großkonzern, der über Geld und illegale Geschäfte Macht ausüben will. Wie man sieht, ist die Bandbreite an Themen bei den Organisationen ziemlich groß.  Zudem verfügen alle präsentierten Gruppierungen über ein Geheimnis bzw. eine geheime Motivation, was für zusätzliche Tiefe und Abenteuerideen sorgt.

Jede der vier Organisation wird auf je einer DIN A4 Seite kurz vorgestellt. Danach folgt ein Abschnitt über die (spieltechnischen) Vorzüge einer Mitgliedschaft, sowie einige Idee, wie die Organisation in unterschiedliche Spielgenres wie Science-Fiction oder Fantasy eingebaut werden kann. So jagen die Mitglieder des „Order of Redemption“ in einem Fantasysetting beispielsweise Golems und Homunculi anstelle von KIs.

Mein größter Kritikpunkt an dem Produkt ist, dass trotz dieser Konvertierungsideen an keiner Stelle erwähnt wird, welchen Platz die vorgestellten Organisationen in Numenera (oder The Strange) haben könnten. In Anbetracht des auf dem Cover prangenden Numenera-Logos habe ich mich auch etwas geärgert. Klar, kann ich die Konvertierung selbst vornehmen und es ist tatsächlich auch nicht besonders viel Arbeit, aber weshalb hat der Autor dies nicht einfach getan? Eine vertane Chance…

Inhaltlich gefällt mir der „Cult of the Sleeper“ von den Vieren am besten. Auch das Geheimnis des Kults ist wunderbar morbid und ließe sich sehr gut in die Neunte Welt einbauen. Auch die KI-jagenden Ritter des „Order of Redemption“ kann man sich gut in zivilisierteren Regionen wie der Heimfeste vorstellen. Sie lassen sich sowohl als Auftraggeber, aber auch als Gegner für eine Gruppe mit einem „künstlichen“ Spielercharakter einsetzen. Am wenigstens gut will mir die Übertragung von „Arete“ in die Neunte Welt gelingen. Für Fantasysettings wird vorgeschlagen, dass Arete eine große Gilde oder ein Händlerring ist, der in Sklavenhandel oder den Handel mit illegalen Substanzen verwickelt ist. So wirklich interessant macht es die Organisation aber nicht, da ihr irgendwie in meinen Augen das „Besondere“ fehlt.

Gut gefallen mir die spieltechnischen Vorteile der Mitgliedschaften. Man erwirbt diese Vorteile als Ersatz für eine neue Fertigkeit als einen der vier Schritte der Charakterentwicklung. Beim „Cult of the Sleeper“ ist dies zum Beispiel ein Asset beim Einsatz von Fertigkeiten, wenn dabei Meditation eingesetzt wird. Wer zum „Order of Redemption“ gehört, erhält Zugriff auf eine Fähigkeit des Speaker oder Warrior-Types aus dem Cypher System Rulebook.

Gestaltung 8/10

Ihr bekommt das übliche, durchdachte und ansprechende Layout der MCG-Produkte. Die erhaltenen Illustrationen sind schön, passen aber (bis auf eine Ausnahme) nicht direkt zum Inhalt des PDFs, sondern entstammen anderen MCG-Produkten (ich vermute The Strange). Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich hier hätte.

Fazit

Cults, Factions and Syndicates ist eine Sammlung von vier Organisationen, die keinem spezifischen Setting angehören. Bis auf „Arete“ gefallen mir die Organisationen gut. Mit etwas Arbeit lassen sie sich nach Numenera übertragen, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass sich der Autor diese Arbeit gemacht hätte – zumal man davon ausgeht, wenn man Cover und Produktbeschreibung liest.

Bei den Glimmers spielt die Gestaltung aus meiner Sicht eh eine untergeordnetere Rolle, so dass sich bei den Rezensionen vor allem der Inhalt in der Gesamtwertung niederschlägt.

Gesamtwertung 6,5/10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s